Trmice in Tschechien

Türmitz Trmice Tschechien

Im Tal des Flusses Bilina, am Fuße des Böhmischen Mittelgebirges, liegt die Stadt Trmice. Die ursprüngliche Gemeinde änderte oft ihren Namen - Trmice, Tumice, Türmitz. Es ist bemerkenswert, dass dieses Gebiet zu den meistbesiedelsten in der Umgebung von Usti gehört, und zwar schon seit der Zeit des jüngeren Paläolithikums, wie reiche archäologische Funde beweisen.

Die ersten schriftlichen Erwähnungen stammen aus dem Jahre 1305. Im Jahre 1664 erteilte Graf Nostritz der Gemeinde Trmice das Marktrecht und in denselben Jahr verlieh ihr Kaiser Leopold I. das Stadtwappen und erhob diese zur Stadt. In der Stadt wurden regelmäßig alljährliche Märkte veranstaltet. Zu den interessantesten gehörten die sogenannten Mohnmuschelmärkte, die immer in der ersten Woche nach Ostern veranstaltet wurden. Im 18. Jahrhundert wandelte sich die vorwiegend landwirtschaftlich und handwerklich orientierte Kleinstadt zu einer Industriestadt. In dieser Region begannen sich das Schuhmacherhandwerk und die Textilindustrie zu entwickeln. Auf Grund des Braunkohlevorkommens kamen am Ende des 18. Jahrhunderts weitere Industriefirmen dazu, wie eine Teefabrik, eine Bierbrauerei, eine Zuckerfabrik, eine Viehfutter- und eine Klebstofffabrik und andere. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein leistungsfähiges Kraftwerk gebaut, welches fast ganz Nordböhmen mit Strom versorgt.

Als Usti zum Bestandteil von Deutschland wurde, kam es durch eine Anordnung der Nazipartei zur Eingliederung der Stadt Trmice in die Stadt

Usti n. L. Nach dem Kriegsende gelang keiner der Versuche, die Selbstständigkeit wiederzuerlangen, und so teilte Trimce das Schicksal der sozialistischen Kleinstadt, und degenerierte zu ihrer Industriezone. Erst nach dem Fall der kommunistischen Vorherrschaft wurde im Jahre 1991 die Tradition der Selbstverwaltung erneuert und Trmice wurde wieder zu einer selbstständigen Gemeinde. Am 20.01.2002 besiegelten Trmice und Königstein eine Städtefreundschaft.

Weitere Informationen unter: http://www.mesta.obce.cz/trmice/ (CZ)